Wohngemeinschaften
Ambulant betreute Wohngemeinschaft
Der Wunsch vieler älterer Mitmenschen ist es, im Alter möglichst lange selbstbestimmt zu leben und in ihrer
häuslichen Umgebung zu bleiben.

Neue Wohnformen, unter anderem Senioren-Wohngemeinschaften sowie Pflege-Wohn-Gemeinschaften,
bieten die Möglichkeit, zusammen mit Frauen und Männern in derselben Lebenssituation zu leben und
Unterstützung zu erhalten - ohne auf Privatsphäre und Eigenständigkeit zu verzichten.
Die Bewohnerinnen und Bewohner einer Wohngemeinschaft leben in eigenen Zimmern, in die sie sich
jederzeit zurückziehen können, haben zugleich aber auch die Möglichkeit, in Gemeinschaftsräumen
gemeinsame Aktivitäten durchzuführen, wie beispielsweise zusammen kochen und essen, Schach spielen
oder Gymnastikübungen machen.
Damit wird auch der Gefahr der Vereinsamung vorgebeugt, die mit der Pflegebedürftigkeit leider oft
einhergeht.

Eine Demenz-Wohngemeinschaft ist eine Wohn- und Betreuungsform für Menschen mit einer
Demenzerkrankung, welche zwischen der ambulanten Versorgung in der bisherigen Wohnung und der
stationären Versorgung in einem Pflegeheim angesiedelt ist.
Sie soll den Bewohnern das erforderlich Maß an Betreuung und Versorgung gewährleisten, durch eine
familiäre Atmosphäre und überschaubare Strukturen aber mehr Selbständigkeit und Selbstbestimmung
ermöglichen als dies in der Regel in einem Pflegeheim möglich ist.

Die Bewohner einer Wohngemeinschaft versorgen sich, soweit noch möglich, selbst und werden durch
ambulante Pflegedienste und Angehörige betreut. Der Betreuungsbedarf liegt oft weniger im Bereich der
Grundpflege als bei Hilfen zur Bewältigung des Alltags und in der Vermittlung der Alltagsorientierung.

Für das Gelingen einer ambulant betreuten Wohngemeinschaft ist die Haltung und Qualifizierung der in der
Wohngemeinschaft arbeitenden Pflegekräfte von entscheidender Bedeutung.
Menschen mit Demenz sind sehr verletzlich. Das Team einer Wohngemeinschaft muß in der Lage sein,
z. B. mit Herausforderndem Verhalten (Ängste, Schreien, Weglaufen wollen etc.) richtig umzugehen.
Wesentliche notwendige Kenntnisse bestehen z. B. in den Bereichen Biografiearbeit, personzentrierte und
familienorientierte Pflege, validierende Kommunikation, gute Kenntnisse der medizinisch-pflegerischen
Versorgung, Mobilitätsförderung und Sterbebegleitung.

Weitere Informationen zu ambulant betreuten Wohngemeinschaften erhalten Sie unter der
Telefonnummer 030 50 15 95 95 oder direkt in unserem Büro in der Treskowallee 62.



Intensivpflegerische
Versorgung








Verhinderungs- und
Urlaubspflege
Vermittlung von
Zusatzleistungen
Betreutes Wohnen im
Haus „Vivre Ensemble“